Eine Ausschank voller Schmankerl

Wie feiert man das Ende der Ferien? Genau, mit einem letzten Festl, bevor der Alltag uns wieder hat. So luden wir Musikanten am Sonntag, dem 4. September, die St. Georgner zu einem Frühschoppen ins Pfarrheim ein. Da das Wetter perfekt mitspielte, füllten sich auch die Bänke vorm Pfarrheim schnell und unsere Grillmeister hatten alle Hände voll zu tun, um alle Hungrigen zu versorgen. Ob Kotelett oder köstliche Mehlspeise, neben dem Tratscherl mit dem Tischnachbarn wurden dazu auch einige musikalische Schmankerl kredenzt. Dafür verantwortlich war die „Blinde Banda“, die in einer Neubestzung, unterstützt von einigen „Großen“, einen gemütlichen Frühschoppen spielte. So eine Ausschank ist wohl die schönste Art, um aus den Ferien zu rutschen.

</p>

Schwungvoller Musikausflug

Musikanten, die ohne ihre Instrumente unterwegs sind? Das kommt nur sehr selten vor und braucht schon einen besonderen Grund – und zwar den diesjährigen Musikausflug. Am Samstag, dem 27. August, ging’s für uns mit dem Sessellift auf die Gemeindealpe Mitterbach. Das Wetter war perfekt für eine Wanderrunde, aber noch lustiger war es, wieder von der Alpe runter zu kommen. Das ging nämlich nicht zu Fuß, sondern mit den Mountaincarts ging es „mit Schwung owa“. Zum Abschluss fuhren wir noch ins Bowlingscenter nach Purgstall, wo keine ruhige Kugel geschoben, sondern jede Menge Kegel umgeworfen wurden. Aber ob man nun „Strikes“ geschossen hat oder völlig leer aus ging, bei einem waren sich alle einig: Musikausflug dürfte ruhig öfter im Jahr sein…

<p>

</p>

Ein Hoch auf unsere Jungmusikanten

Wenn man am Sonntag, 7. August, der doch ziemlich bewölkt war, nicht so recht wusste, was man tun sollte, fand man in Waidhofen ganz einfach Beschäftigung: Nur den Klängen von Märschen, „I would walk 500 miles“ oder dem „Udo Jürgens Medley“ folgen, sich ein Bankerl suchen und den Vormittag beim Frühschoppen genießen. Nun gut, rein von Frühschoppen kann man nicht reden, denn bis in den Nachmittag hinein ließ es sich gemütlich sitzen – dank der erwähnten musikalischen Unterhaltung unserer Musikanten und den vielen Helfern, die für die kulinarische Versorgung der Gäste zuständig waren.  Allerdings waren dieses Mal nicht nur die „großen“ Musiker dran, auch die Jungmusikanten durften auf der Bühne Platz nehmen und beweisen, was sie schon alles gelernt haben. Besonders fleißig waren Thomas Aigner und Leonie Hirsch, die das bronzene bzw. silberne Leistungsabzeichen bekommen haben – Gratulation dazu!
Freuen konnten wir uns auch über das Wetter – denn erst, als der letzte Zugabe gespielt und sämtliche Instrumente eingepackt waren, begann es zu regnen. Und da ein paar Tropfen Regen im letzten Stehachterl nicht so schlimm sind, konnte man das noch in aller Ruhe austrinken, bevor es Zeit wurde, sich doch auf den Heimweg zu machen.

Ein perfekter Konviktgartentag

Was braucht man für einen perfekten Sommertag? Abgesehen von Sonnenschein dürfen wohl kühle Getränke, nette Gesellschaft, etwas Gutes zu essen und gute Musik keinesfalls fehlen. Das und noch mehr gab’s am Sonntag, dem 17. Juli, bei unserem ersten Konviktgartenkonzert des Jahres. Hier fanden sich nämlich für die vielen Gäste auch schattige Platzerl und fleißige Kellner, die ganz nach Wunsch Most, Käsekrainer, Kuchen und mehr zu den Tischen brachten. Mit dabei waren auch die Jungmusiker, die bewiesen, dass sie im Fleiß den Großen in nichts nachstehen, und zum reibungslosen Ablauf des Tages beitrugen. Für die musikalische Umrahmung wiederum waren unsere Musikanten zuständig, die dank zahlreicher Getränkespenden in der Hitze nicht eingingen. So hatten sie genügend Kraft und Puste, um von Märschen bis zu Modernem alles zum Besten zu geben, was das Herz begehrte. Also nicht nur ein perfekter Sommertag, sondern auch ein perfekter Konviktgartentag!

<p>

</p>